Detail
24.09.2020

Neue Blickwinkel in herausfordernden Zeiten

Richtig Führen in Krisenzeiten – wie das gelingt, konnten Sie in meinem letzten Blog lesen. Und auch in diesem Artikel möchte ich näher auf dieses Thema eingehen, oder vielmehr, welche Blickwinkel in der Krise eingenommen werden können, um die herausfordernde Zeit besser zu meistern.

Stellen Sie sich an dieser Stelle folgende Fragen: Wie kann ich als Führungskraft in dieser Krise meine Mitarbeiter so gut wie möglich unterstützen, damit sie oder das gesamte Team diese optimal bewältigen können? Und zweitens: Wie gelingt es mir als Führungskraft diese Krise gut zu meistern? Wie kann ich diese anspruchsvolle Situation so gut bewältigen, dass ich als Führungskraft ein gutes Vorbild für die anderen bin?
 

Ein Blick auf die Führungskraft

Gesundes Führen beginnt immer bei mir selbst – wenn ich mich selbst gut führe, dann kann ich das auch auf andere übertragen. Achtsam sein mit sich selbst, die Fähigkeit schwierige Themen selbst aufarbeiten zu können, sich diesen bewusst zu stellen, Workshops und Seminare besuchen, sich die Unterstützung eines Coaches oder Therapeuten hinzuholen. Es gibt vieles, was eine Führungskraft für sich selbst tun kann, um sich in Zeiten der Krise zu stärken – dazu gehört selbstverständlich auch ausreichend Schlaf, gesunde Ernährung und genügend Bewegung.

Diese To-dos sind für die eigene Resilienz unabdingbar. Wo liegen meine eigenen Ressourcen, aus denen ich schöpfen kann? Was kann ich besonders gut? Als Führungskraft müssen Sie eine eigene emotionale Stabilität aufbauen – durch Ihr entsprechendes Verhalten haben Sie auch einen Einfluss darauf, wie Ihre Mitarbeiter mit Krisen umgehen.

 

Ein Blick auf die Mitarbeiter

Natürlich haben auch die Mitarbeiter Erwartungen an Sie als Führungskraft. Und nun mal Hand aufs Herz: Kennen Sie diese? Wenn nicht, ist es sinnvoll, sie bei Ihren Mitarbeitern zu erfragen. Eines ist jedoch klar: Ihre Mitarbeiter erwarten von Ihnen Orientierung, sie möchten ernst genommen werden, dass Sie ihnen zuhören, wenn es um ihre Ängste und Befürchtungen geht. Mitarbeiter legen, vor allem in schweren Zeiten, großen Wert auf eine vertrauensvolle Führungskraft, die authentisch ist und sich nicht verstellt. Sie brauchen jemanden, der eine zuversichtliche, optimistische und hoffnungsvolle Haltung einnimmt und mit gutem Beispiel vorangeht.

Sind Sie eine Führungskraft, die man wertschätzt, respektiert und zu der man aufschaut? Sind Sie für Ihre Mitarbeiter der Fels in der Brandung? In den nächsten Blogs erhalten Sie praktische Tipps und Tricks, wie gesundes Führen in der Krise gelingen kann.

  zurück